Beitragsseiten

Im Jahre 1955 wurde der Feuerwehrspielmannszug durch die Feuerwehrkapelle Cloppenburg gegründet. Schon kurz nach erfolgter Gründungsversammlung meldeten sich 20 junge Männer, die diesem Verein beitreten wollten. Ausgebildet wurden sie durch den damaligen Dirigenten der Feuerwehrkapelle, Hermann Martin, sowie Walter Stöckmann und Herbert Schwarzer.

 

Anlässlich eines gemeinsamen Konzertes mit der Feuerwehrkapelle vor dem Rathaus in Cloppenburg am 01.05.1956 überreichte der Stadtdirektor Dr. Brandis den ersten Tambourstab dem Tambourmajor Herbert Schwarzer.

Schon nach kurzer Zeit war der Feuerwehrspielmannszug aufgrund seiner zahlreichen Auftritte sehr bekannt geworden. Auch zeigten die musikalischen Erfolge bei zahlreichen Wettstreiten das große Engagement der Musiker, die Ihr Können auch beim Vortag des "Großen Deutschen Zapfenstreich" unter Beweis stellten.

Da Herbert Schwarzer aus gesundheitlichen Gründen als Tambourmajor zurücktrat, übernahm Willibald Marschall die Stabführung und führte den Verein beim ersten Internationalen Wettstreit in Ochtrup am 30.09.56 an. Die vielen Übungsabende trugen schon bald die ersten Früchte. So belegete der Spielmannszug im Jahre 1958 beim Internationalen Wettstreit in Rastede einen 1. Platz.

Im Jahre 1960 gehörten dem Verein 23 aktive Mitglieder an. Erstmalig wurde am Vatertag in der Stadt Cloppenburg ein Weckblasen durchgeführt.

Durch die Unterstützung der Stadt Cloppenburg, des Landkreises Cloppenburg einigen Gönnern konnten im Jahr 1961 weitere Trommeln und Flöten angeschafft werden, so dass ein Jugendspielmannszug gegründet werden konnte, der bereits im selben Jahr beim Wettstreit in Rastede den silbernen Wanderpokal errang.

Im Jahre 1962 traten die Mitglieder des Feuerwehrspielmannszuges und der Feuerwehrkapelle anlässlich des Jubiläumsturniers des südoldenburgischen Reitervereins in historischen Husaren- und Ulanenuniformen auf, um den großen deutschen Zapfenstreich im verdunkelten Stadion in Cloppenburg vorzutragen. Dies war unumstritten ein Glanzpunkt der Veranstaltung.


1963 startete der Spielmannszug Cloppenburg erstmalig bei einem Wettstreit in Holland. Die Tambour- und Pfeifervereinigung Ost Arnheim war gastgebener Verein. Trotz großer internationaler Konkurrenz erhielt der Spielmannszug den Silberpokal.

Im Jahre 1965 trat Willibald Marschal als Tambourmajor zurück. Sein Nachfolger wurde Clemens Peiler. Sein 10 jähriges Bestehen feierte der Verein mit Unterstützung der Feuerwehrkapelle mit einem Platzkonzert im Stadtpark.

Da durch rege Teilnahme an öffentlichen Auftritten und Wettstreiten der Bekanntheitsgrad des Spielmannszuges immer größer wurde, wuchs auch die Zahl der Vereinsmitglieder, denen aber die entsprechenden Instrumente fehlten. So wurde im Jahre 1971 zusammen mit der Feuerwehrkapelle ein Konzert im Saale Taphorn in Cloppenburg gegeben, dass eine Große Resonanz in der Bevölkerung hatte. Der Erlös diente der Neuanschaffung von Instrumenten und Uniformen beider Vereine.

Das zwanzigjährige Bestehen des Spielmannszuges konnte der Verein 1975 feiern. Aus diesem Grund fand zum ersten Mal ein Wettstreit nach Noten statt. 23 auswärtige Musikvereine nahmen hieran teil, u. a. die 13th/18th Royal Hussars aus Bergen-Hohne, eine britische Regimentskapelle. Die Schirmherrschaft dieser Veranstaltung übernahm der damalige Bürgermeister Witte. Den Pokal der Stadt Cloppenburg erhielt der Spielmannszug Dickenberg.

Ein besonderes Ereignis des Jahres 1978 war die Gründung eines Mädchen-Spielmannszuges. Ca. 120 junge Mädchen zwischen 8 und 15 Jahren meldeten sich für die Ausbildung an.


Die II. Internationale Musik-Show fand am 07.-08. Juli 1979 statt. Es nahmen 26 in uns ausländische Vereine teil. Zu dieser Veranstaltung wurde die Festschrift verfaßt. Die Schirmherrschaft dieser Veranstaltung übernahm der Bürgermeister Bernd Thonemann.

Am 03. Mai 1980 wurde der Mädchen-Spielmannszug in einer Feierstunde der Öffentlichkeit präsentiert. Nach eineinhalbjähriger Ausbildung stellten sie Ihr Können bei einem Konzert zusammen mit der Feuerwehrkapelle unter Beweis. Der damalige Bürgermeister Bernd Thonemann überreichte den Tambourstab der ersten Stabführerin Sabine Albrecht.

Ein weiterer Höhepunkt das Jahres 1980 war das 25-jährige Bestehen des Vereins, das mit einem Jubiläumsball, zu dem auch die Gründungsmitglieder geladen waren, gefeiert wurde.

Im Jahre 1982 war der Spielmannszug Cloppenburg Ausrichter des Kreismusikfestes. Mehr als 900 Musiker aus rund 30 Vereinen musizierten gemeinsam in der Kreisstadt.

Der Mädchen-Spielmannszug war in diesem Jahr auf verschiedenen Wettstreiten sehr erfolgreich. So wurde er im Hopsten Klassen- und Tagessieger. Die Tambourmajorin Sabine Albrecht wurde als beste Jugendtambourmajorin ausgezeichnet.

Das Jahr 1985 brachte große Höhen und Tiefen für den Verein. So trat der Spielmannszug in der "Aktuellen Schaubude" des NDR auf, die aus Anlass der V. Internationalen Musikshow unter 550-Jahr-Feier der Stadt Cloppenburg im Museumsdorf live gesendet wurde.


Am 31.08.85 verstarb Clemens Peiler, der 30 Jahre aktives Mitglied, 20 Jahre Tambourmajor und 13 Jahre 1. Vorsitzender des Vereins war. Durch sein immerwährendes Engagement für den Spielmannszug Cloppenburg ist der Verein weit über die Grenzen der Kreisstadt bekannt geworden. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

In der Generalversammlung im Januar 1986 wurde Heiner Wempe zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Das Amt des Tamblourmajors wurde von ihm ebenfalls übernommen.

Das Jahr 1987 stand wiederum im Zeichen der Internationalen Musikshow. Aber auch sonst reihten sich Auftritt an Auftritt.

Dass der Spielmannszug aber nicht nur Musik machen kann, zeigte ein gelungenes Zeltlager 1988 in Goldenstedt. Kameradschaft und Geselligkeit standen hier im Vordergrund. Weiterhin konnte der Mädchenspielmannszug sein 10-jähriges Bestehen feiern.

1989 war für den Spielmannszug ein erfolgreiches Jahr. Beim Bundesmusikfest vom 12. - 13. Mai 1989 in Trier belegte der Spielmannszug trotz großer Konkurrenz einen ersten Rang und erhielt den 1. Platz mit Belobigung. Diese großen Erfolge wurden anlässlich eines Empfanges im Rathaus Cloppenburg der Stadtverwaltung geehrt.

Die traditionelle Musik-Show an der mehr als 1.800 aktive Musiker teilnahmen, war ebenfalls ein herausragendes Ereignis.


Der Vorstand des Spielmannszuges Cloppenburg hatte sich für das Jahr 1990 für seine Mitglieder ein besonderes Erlebnis ausgedacht. Es sollte die erste 3-Tages-Tour stattfinden. Ziel dieser Tour ear das schöne Moselstädtchen Ernst, wo der Spielmannszug beim alljährlichen Weinfest musikalisch mitwirkte.

Die VII. Internationale Musik-Show am 07. - 09. Juni 1991 wurde zum ersten Mal durch ein Konzert, das in der Stadthalle Cloppenburg stattfand, eröffnet. Der holländische Musikverein Wilherlmina aus Numansdorp zeigte eine große Paltette seines Könnens, was von dem bekannten Moderator Carlo von Tiedemann auch bestens präsentiert wurde. Diese Musik-Show wurde abermals ein großer Erfolg. Im August des gleichen Jahres gingen die Musikerinnen und Musiker wieder auf eine große Fahrt. Ziel war diesmal die Stadt Northeim, wo der Spielmannszug beim dortigen Stadtfest aufspielte.

Im Jahr 1992 konnte der Spielmannszug mit der Verwirklichung eines großen Wunsches beginnen. Die Stadt Cloppenburg überließ dem Verein die alten Räumlichkeiten der Lingia-Werke an der Leharstraße, damit sie sich neue Übungsräume schaffen konnten.

Musikalisch absolvierte der Spielmannszug neben vielen anderen Auftritten auch die Bezirkswertungsspiele des Regierungsbezirkes Weser-Ems in Ganderkesee, wo der Verein in der Oberstufe den 1. Rang belegte. Dieser Erfolg war gleichfalls Qualifikation für das Landeswertungsspiel in Hannover. Die großen Bemühungen und zahlreichen Übungsabende der Musikerinnen und Musiker wurden durch eine Goldmedaille und gleichzeitige Qualifizierung bei den Bundeswertungsspielen 1994 in Rietberg belohnt.


Das Jahr 1993 brachte den Mitgliedern des Spielmannszuges viel Arbeit. Im Juni fand die IX. Internationale Musik-Show statt, die wiederum erfolgreich und harmonisch verlief.

Die großzügige finanzielle Unterstützung durch die Stadt Cloppenburg und die vorbildliche Eigeninitiative der Vereinsmitglieder ermöglichten es dann, die neuen Übungsräume an der Leharstraße am 08.08.93 offiziell einzuweihen und der Bevölkerung der Stadt Cloppenburg mit einem „Tag der offenen Tür“ vorzustellen.

Die Bundeswertungsspiele 1994 in Rietberg, zu denen sich der Verein zwei Jahre zuvor in Hannover qualifiziert hatte, brachte dem Verein trotz starker Konkurrenz eine hochverdiente Silbermedaille.

1995 feierte der Spielmannszug Cloppenburg sein 40-jähriges Vereinsjubiläum zusammen mit der X. Internationalen Musik-Show. Die zahlreichen Anmeldungen der in- und ausländischen Musikvereine zeigte wiederum das große Interesse an dieser Veranstaltung. Aus diesem Anlass gab die Stadt Cloppenburg zu Ehren des Spielmannszuges einen Empfang im Parkhotel. Zahlreiche Gratulanten konnten zu diesem Ereignis begrüßt werden. Der Spielmannszug bestand zu diesem Zeitpunkt aus 55 aktiven Musikerinnen und Musikern und 22 Jugendlichen, die sich noch in der Ausbildung befanden.

Ein Höhepunkt des Jahres 1996 war das gemeinsame Konzert mit den beiden holländischen Musikvereinen Amicitia Klarenbeck und Wilhelmina Numansdorp. Anlass hierzu war das 100-jährige Bestehen des Musikvereins Wilhelmina. In keinem Jahr zuvor hatte der Spielmannszug so viele öffentliche Auftritte wie im Jahre 1996.


Das Jahr 1997 stand wiederum im Zeichen der Internationalen Musik-Show, es brachte für die Mitglieder wieder viel Arbeit mit sich. Der Höhepunkt in diesem Jahr war sicherlich es dreitägige Zeltlager in Essen/Felde.

Das Jahr 1998 brachte Freude und Trauer für den Verein. So zeigte der Spielmannszug beim Wettstreit in Reiningen – Dielingen sein Können, und konnte den ersten Platz in der Marschwertung belegen. Auch die 3-Tages Tour zum Römischen Herbstfest nach Maring-Noviand an der Mosel war ein großer Erfolg.

Am 28. Oktober 1998 verstarb unser Vereinsmitglied Dieter Timme. Seit 1968 gehörte er dem Verein an. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

1999 feierte der Feuerwehrspielmannszug seine 12. Internationale Musik-Show. Ganz neu dabei war allerdings die Idee, als Austragungsort des Wettstreits den Cloppenburger Stadtpark zu wählen. Durch diese Entscheidung, die Musik-Show mit der natürlichen Schönheit des Stadtparks zu verknüpfen, ergab sie einen vollen Erfolg. Ein weiter Höhepunkt im Jahr 1999 war die Ernennung von Gerd Buken als Ehrenvorstandsmitglied, der seit 1967 aktives Mitglied im Verein ist und fast 20 Jahre Vorstandsarbeit für den Verein geleistet hat.

Eine drei Tages-Fahrt nach Hamburg brachte auch sehr viel Freude mit sich, denn da konnte man den ersten Platz mit nach Haus nehmen. Ein weiteres Erlebnis für die Mitglieder war sicherlich das Silvesterblasen mit 100 Musikern. Dort spielte man zum Jahresausklang für 1500 Zuschauern „ Der große deutsche Zapfenstreich“.


Das Jahr 2000 fing mit Vorstandsveränderungen an, nachdem Heiner Wempe seinen Rücktritt als 1. Vorsitzenden und Tambourmajor verkündete. Seit 1986 übte er beide Ämter mit vollem Flei0ß aus. Er leistete seit 1980 Vorstandsarbeiten und ist seit 1968 aktiv im Vereinsleben. Den Posten als 1. Vorsitzenden gab er in den treuen Händen von Dietmar Lakeberg und seinen Tambourstab überreichte er Sabine Moorbrink. Für die geleistete Arbeit im Verein wurde er als Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Der Höhepunkt war eine drei-Tages Fahrt nach Dänemark. Dort besuchte man den befreundeten Verein Odense Tambourcorps, die wir auch 2005 zum 13. Mal bei uns auf der Internationalen Musik-Show begrüßen durften.

Die Musikerinnen und Musiker des Spielmannszuges sind hochmotiviert, und die vielen Erfolge und Auftritte in der Öffentlichkeit zeigen, dass Ihre Musik auch heute noch einen hohen Stellenwert einnimmt. Auch die vielen Jugendlichen im Verein beweisen, dass diese Art Musik nach lange nicht „out“ ist.

Das Jahr 2001 stand wieder ganz im Zeichen der Internationalen Musik-Show. Nach langen Vorbereitungen konnte diese Veranstaltung zum 2. Mal im Stadtpark ausgetragen werden. Der Spielmannszug hatte wieder zahlreiche Auftritte und nahm an den Wertungsspielen in Schüttorf, dem Kreismusikerfest in Bevern und den Euro-Musiktagen in Bösel teil. Neben der Musik-Show war die 3-Tages-Fahrt in den Harz ein weiterer Höhepunkt und ein toller Jahresabschluss für die Musiker.

Nach zahlreichen und anstrengenden Übungsabenden nahm der Feuerwehrspielmannszug eine CD für den Eigenbedarf auf. Ein voller Erfolg war im Jahr 2002 das Zeltlager in Barßel, bei dem Jung und als viel Spaß hatten.

Im Jahr 2003 feierte der Spielmannszug die 14. Internationale Musik-Show. Hier konnte der Verein seine langjährigen Freunde aus dem In- und Ausland wieder recht herzlich begrüßen. Eine Fahrt ins Sauerland war sicherlich ein weiteres Höhepunkt des Jahres 2003.

Zahlreiche Auftritte bei Schützenfesten, dem Kreismusikfest, bei den Bezirkswertungsspielen oder dem Wettstreit des befreundeten Vereins Reiningen-Dielingen standen auf dem Plan.

Eine Drei Tages Fahrt nach Wolfsburg war der Höhepunkt des Jahres 2004. Hier konnten die Musiker mit einem 2. Platz gut gelaunt die Heimreise antreten. Auch die Einladungen der Vereine Emsklänge Rheine und Adler Schüttorf folgte der Spielmannszug. Daneben standen noch eine Hochzeit eines Musikers, eine Schützenkönigs aus dem Verein, der Ruhestand unseres langjährigen Busfahrers und mehrere runde Geburtstage an.

50 Jahre Spielmannszug Cloppenburg und 15. Internationale Musik-Show sind Höhepunkte im Jahr 2005. In diesem Jahr wurden Eckhard Albrecht und Gerd Nipper für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet.


Das Highlight des Jahres 2010 war das Zeltlager in Varnhorn. Dieses nutzten die Musiker um sich einmal fern ab der Musik zu erholen und die Gemeinschaft zu genießen. Das alljährliche Winterfest wurde dazu genutzt um Eckhard Albrecht und Gerd Nipper für 55 Jahre treue Vereinsmitgliedschaft zu ehren. Auf dem Kreismusikfest in Cappeln erreichten der Spielmannszug den dritten Platz und nahmen an dem Freundschaftstreffen in Hollage teil.

Im Mai 2011 machte sich der Feuerwehrspielmannszug auf den Weg nach Buxtehude um dort an einem Wettstreit teilzunehmen und ein paar schöne Tage zu verbringen. Auf dem Feuerwehrtag im Diepholzer Ortsteil St. Hülfe sorgte der Feuerwehrspielmannszug für die musikalische Untermalung. In diesem Jahr wurde Heinz Borchert für seine 40 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Gute Stimmung herrschte im Jahr 2012 in Bensersiel, wo der Spielmannszug ein Wochenende mit Proben und vielen Freizeitaktivitäten verbrachte. Die Stadt Cloppenburg feierte 2012 die Halbzeit der Fußgängerzonenrenovierung, bei der der Spielammnszug nicht fehlen durfte. Auftritte bei vielen Schützenfesten rundeten dieses Spieljahr ab.

2013 ging es für die Musiker nach Burlage in den Landkreis Leer um auf dem dortigen Kreisfeuerwehrfest den Zapfenstreich zu spielen. Hier sorgten die vielen Aktivitäten für ein kurzweiliges Wochenende.

Zusammen mit der Feuerwehrkapelle Cloppenburg und dem Feuerwehrspielmannszug Löningen veranstaltete der Feuerwehrspielmannszug Cloppenburg ein Benfizkonzert zu Gunsten der Freiwilligen Feuerwehr Scharrel, deren Feuerwehrhaus bei einem Brand zerstört worden war. Die mehr als 600 Zuschauer forderten mit Standing Ovations gleich mehrere Zugaben.